Kann Kurzarbeit in einem Betrieb auch rückwirkend eingeführt werden?

Phase 5: Die Kurzarbeit muss vor Beginn eines Kurzarbeitsprojekts beantragt werden.
Ausnahme: Sollte die Kurzarbeit während eines Lockdowns beginnen oder verlängert werden, konnten Anträge bis zu 28 Tage lang rückwirkend zum tatsächlichen Beginn der Kurzarbeit eingebracht werden.

Die Dauer des 4. Lockdowns fiel in den Bundesländern unterschiedlich aus. Die rückwirkende Antragstellung war daher je nach Bundesland bis zu folgenden Stichtagen möglich:

  • Tirol, Vorarlberg, Burgenland: bis 8.1.2022
  • Kärnten, Steiermark, Niederösterreich, Oberösterreich und Salzburg: bis 13.1.2022
  • Wien: bis 16.1.2022

Phase 4: Die Antragstellung hatte grundsätzlich vor Beginn der Kurzarbeit zu erfolgen. In Ausnahmefällen genehmigt das AMS eine rückwirkende Antragstellung, jedoch durfte der Beginn nicht länger als drei Wochen zurückliegen.

Phase 3: Erstanträge waren grundsätzlich vor Beginn der Kurzarbeit einzubringen.
Achtung: Auf Grund der plötzlichen Verhängung eines zweiten „Lockdowns“ war bis 20.11. eine rückwirkende Antragstellung zum 01.11.2020 möglich.

Phase 2: Neue Kurzarbeitsbegehren konnten ab 01.06.2020 nicht mehr rückwirkend gestellt werden. Verlängerungsanträge (für die Phase 2) waren innerhalb von drei Wochen ab dem geplanten Beginn der Phase 2 beim AMS einzubringen.

Phase 1: Der Antrag auf Kurzarbeitsbeihilfe konnte bis 20.4.2020 rückwirkend zum 1.3.2020 gestellt werden. Wurde der Antrag nach dem 20.04.2020 eingebracht, konnte Kurzarbeit frühestens ab 01.04.2020 gewährt werden.