Der Kindergarten meines Kindes schließt wegen Coronaverdachts. Darf ich zu Hause bleiben?

Stand: 18.11.2020

In letzter Zeit tritt dieses Problem wiederholt auf: es besteht Coronaverdacht, der Kindergarten schließt für einige Tage, eine Betreuung ist bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses nicht möglich.

Wir können Sie beruhigen: es gibt arbeitsrechtliche Regelungen, die hier weiterhelfen können:

Lesen Sie hier weiter: Was ist Sonderbetreuungszeit und wie bekomme ich sie?

Auch wenn Sie keine Sonderbetreuungszeit in Anspruch nehmen können (aus rechtlichen Gründen oder, weil Sie den Anspruch bereits verbraucht haben) , gibt es keinen Grund zur Sorge: Wenn Sie plötzlich die Betreuungsmöglichkeit für Ihr Kind verlieren, weil der Kindergarten oder die Schule kurzfristig schließt, können Sie Ihr Kind zu Hause betreuen, wenn dafür keine andere geeignete Betreuungsperson (z.B. ein nicht berufstätiger Elternteil) in Frage kommt. Dann liegt nämlich eine unverschuldete Dienstverhinderung vor: Der Arbeitgeber bezahlt Ihr Entgelt weiter, wenn Ihre Abwesenheit verhältnismäßig kurz dauert. Dieser Anspruch gilt übrigens pro Anlassfall und nicht nur ein Mal pro Jahr: sollte der Kindergarten während der Wintermonate ein weiteres Mal schließen müssen, besteht der Anspruch auf Entgeltfortzahlung unter Umständen erneut. Gerne beraten wir Sie dazu persönlich!