Ich benötige einen Corona-Test, um überhaupt arbeiten zu dürfen. Muss ich ihn in der Freizeit machen?

Die Verordnungen des Gesundheitsministers legen immer mehr Wirtschaftszweige fest, die ihre Türen nur dann öffnen dürfen, wenn die Beschäftigten regelmäßig getestet werden. Die Sozialpartner haben sich von Anfang an dafür ausgesprochen, dass diese Testungen in der Arbeitszeit erfolgen und für ArbeitnehmerInnen kostenlos bleiben.

Mit dem neuen Generalkollektivvertrag zu „Corona-Testungen“ wurde dieser Appell nun zu geltendem Recht: alle Corona-Tests, die in einem Berufszweig verpflichtend sind, müssen auf die Arbeitszeit angerechnet und vom Arbeitgeber bezahlt werden. Das gilt auch für die Anreise zur/von der Teststation, sollte die Testung nicht im Betrieb möglich sein.

Das gilt auch, wenn die Testung nicht ausdrücklich verordnet ist, Ihr Arbeitgeber aber möchte, dass sie sich testen lassen und Sie diesem Ersuchen nachkommen.