Muss ich trotz 3G weiterhin eine FFP2-Maske bei der Arbeit tragen?

Stand 13.12.2021

Mit der 6. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung wurde wieder die generelle FFP-Maskenpflicht für alle Arbeitsorte eingeführt. Diese gilt überall dort, wo ein physischer Kontakt zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden kann (z.B. im Einzelbüro) oder das Risiko einer Infektion nicht durch sonstige Maßnahmen (z.B. Trennwände, Plexiglasscheiben) minimiert wird.

Es gelten folgende Ausnahmen:

1)

Ausnahmen zur FFP2-Maskenpflicht bestehen für Schwangere.  

Diese müssen stattdessen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

2)

Weiters müssen LogopädInnen und ihre KundInnen während der Dienstleistung keine Masken tragen. Dies gilt auch für körpernahe DienstleisterInnen, wenn dies zur Erbringung einer körpernahen Dienstleistung notwendig ist oder die Erbringung einer Dienstleistung durch die Maske verunmöglicht wird.

3)

Eine generelle Ausnahme von der Maskenpflicht ist auch aus gesundheitlichen Gründen möglich.

Allgemein gilt: Besteht an Ihrem Arbeitsplatz eine Maskenpflicht, muss Ihnen der Arbeitgeber diese kostenlos zur Verfügung stellen.