Welche Sonderregelungen gelten für Wien?

Stand: 16.04.2022

Die bundesweite 2. COVID-19-Basismaßnahmenverordnung gilt natürlich auch in Wien. Allerdings wurden in Wien zusätzliche, verschärfte Schutzbestimmungen für bestimmte Arbeitsorte erlassen.

(Die genauen Regelungen finden Sie in der Wiener COVID-19-Basismaßnahmenbegleitverordnung.)

1) Die Gültigkeitsdauer von PCR-Tests beträgt in Wien nur 48 Stunden, die von Antigen-Tests 24 Stunden. Antigen-Tests zur Eigenanwendung („Wohnzimmertests“) dürfen in Wien seit 8.11.2021 nicht mehr als Zutrittstests anerkannt werden.

2) ArbeitnehmerInnen in bettenführenden Krankenanstalten, Alten- und Pflegeheimen dürfen ihren Arbeitsplatz in Wien nur unter folgenden Voraussetzungen betreten:

  • Vorlage eines gültigen „2,5G“-Nachweises (Geimpft, Genesen, PCR-Getestet). In Ausnahmefällen, wenn das zur Aufrechterhaltung des Betriebes unbedingt erforderlich ist, darf die Gültigkeitsdauer des PCR-Tests von 48 Stunden auf 72 Stunden ausgedehnt werden. Antigen-Tests werden hingegen nicht anerkannt.
  • Zusätzlich: Alle ArbeitnehmerInnen (auch mit Impf- bzw. Genesungsnachweis) müssen 2x pro Woche einen negativen PCR-Test vorlegen. Das gilt nicht für Personen, die nach dem 15.01.2022 genesen sind, innerhalb von 2 Monaten nach abgelaufener Infektion.
  • Alle ArbeitnehmerInnen müssen in geschlossenen Räumen bei unmittelbarem Kontakt mit PatientInnen bzw. BewohnerInnen eine FFP2-Maske tragen.