Welche Sonderregelungen gelten für das Burgenland?

Stand: 16.04.2022

Die bundesweite 2. COVID-19-Basismaßnahmenverordnung gilt natürlich auch im Burgenland. Allerdings wurden im Burgenland zusätzliche, verschärfte Schutzbestimmungen für bestimmte Arbeitsorte erlassen. Die genauen Regelungen finden Sie in der 4. Burgenländischen COVID-19-Schutzmaßnahmenbegleitverordnung.

Für ArbeitnehmerInnen von bettenführenden allgemeinen Krankenanstalten, Sozialeinrichtungen (insbesondere für Altenwohn- und Pflegeheimen, Seniorentageszentren, Behinderteneinrichtungen und interprofessionellen Einrichtungen) sowie für mobile Pflege- und Betreuungsdienste gilt:

  • Alle ArbeitnehmerInnen, die über keinen 2G-Nachweis (Geimpft/Genesen) verfügen, müssen vor Dienstantritt einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist.
  • Alle ArbeitnehmerInnen, die über einen 2G-Nachweis (Geimpft/Genesen) verfügen, müssen 2x pro Woche einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Diese Verpflichtung gilt nicht für Genesene innerhalb von 60 Tagen nach abgelaufener Infektion.