Ich bin in Quarantäne. Kann mich mein Chef auffordern, arbeiten zu gehen?

Nein. Die Quarantäne ist eine behördliche Maßnahme, die von Ihrem Arbeitgeber nicht verkürzt werden kann.

Auf Grundlage der Empfehlungen des Gesundheitsministeriums zur Umgang mit Quarantäne-Regeln (siehe hier), die für die Länder nicht bindend sind, haben alle lokalen Gesundheitsbehörden die Umsetzung dieser Empfehlungen unterschiedlich vollzogen.

Informieren Sie sich daher jedenfalls zusätzlich auf den Internetseiten Ihrer lokalen Gesundheitsbehörde!

Für Sie gilt: Während der grundsätzlich für mindestens 10 Tage dauernden Quarantäne dürfen Sie Ihre Wohnung zu beruflichen Zwecken nicht verlassen. Der Quarantänebescheid wird daher ebenfalls für mindestens 10 Tage ausgestellt. Während dieser Zeit liegt eine rechtmäßige Dienstverhinderung vor, für die Sie Anspruch auf volle Entgeltfortzahlung von Ihrem Arbeitgeber haben. Diese Kosten werden Ihrem Arbeitgeber in weiterer Folge für die gesamte Dauer Ihrer Quarantäne aus Bundesmitteln rückerstattet.

Ermöglicht Ihre lokale Gesundheitsbehörde das Verlassen der Quarantäne nach 5 Tagen bei Vorliegen gewisser Voraussetzungen, muss hierfür jedenfalls absolute Symptomfreiheit vorliegen. Die vorzeitige Entlassung aus der Quarantäne ist daher ausschließlich an gesundheitliche Kriterien geknüpft, nicht jedoch an berufliche. Trotz der aktuellen Lockerungen der Quarantäneregeln gilt daher weiterhin der zwingende Grundsatz: Wer krank ist, darf nicht arbeiten gehen.