Kann bzw. muss ich im Homeoffice arbeiten, wenn ich infiziert bin?

Das hängt vor allem davon ab, ob Sie überhaupt arbeitsfähig sind. Haben Sie Krankheitssymptome bzw. wurden Sie vom Arzt krankgeschrieben, müssen Sie sich schonen und sollten keineswegs arbeiten. Sind Sie hingegen arbeitsfähig, gilt: Haben Sie mit Ihrem Arbeitgeber bereits eine Homeoffice-Vereinbarung, bleibt diese auch bei einer Corona-Infektion aufrecht. Haben Sie hingegen (noch) keine entsprechende Vereinbarung, …

Kann mir der Arbeitgeber verbieten, mit einer Corona-Infektion in die Arbeit zu kommen?

Wir empfehlen Arbeitgeber:innen generell, auf die Erbringung der Arbeitsleistung durch infizierte MitarbeiterInnen am Arbeitsort zu verzichten. Schon aufgrund der Fürsorgepflicht sind ArbeitgeberInnen verpflichtet, den bestmöglichen Schutz vor Ansteckung im Betrieb zu garantieren. Infizierte Arbeitnehmer:innen arbeiten zu lassen wird die Fürsorgepflicht häufig verletzen, insbesondere dann, wenn die Einhaltung der Verkehrsbeschränkung – also das durchgehende, korrekte Tragen …

Ich arbeite im Gesundheitsbereich – worauf muss ich achten?

Die Regelungen zur Verkehrsbeschränkung gelten auch für Corona-Positive, die in Alten- und Pflegeheimen, in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe sowie in Krankenanstalten und Kuranstalten arbeiten. Diese Personen dürfen ihre Arbeitsorte daher mit FFP2-Maske betreten. Ein ausdrückliches Verbot für infizierte ArbeitnehmerInnen, nicht infizierte Personen zu behandeln oder zu betreuen, findet sich in der Verordnung nicht. Allerdings ist …

Ich habe Angst vor einer Infektion. Darf ich zu Hause bleiben?

Klar ist: niemand möchte sich gerne mit dem Coronavirus anstecken. Hat man gewisse Vorerkrankungen oder wohnt mit vulnerablen Personen unter einem Dach, ist die Angst vor einer Infektion umso größer. Ein allgemeines Recht, aus Angst vor einer Ansteckung der Arbeit fernzubleiben, besteht jedoch nicht (Achtung: Risikogruppen). In Ausnahmefällen, etwa dort, wo eine ernste und unmittelbare …

Habe ich mit Verkehrsbeschränkung ein Recht auf Maskenpausen?

Die Verkehrsbeschränkungsverordnung sieht vor, dass infizierte Personen außerhalb Ihres privaten Wohnbereichs durchgehend eine Maske tragen müssen. Ausnahmen, etwa für die Einnahme von Speisen und Getränken oder für die Abhaltung einer kurzen Maskenpause sind nicht ausdrücklich vorgesehen. Gleichzeitig stellt die Verordnung in § 8 klar, dass das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz weiterhin uneingeschränkt gilt. Damit ist klar: Sie haben …

Muss ich mit einer Corona-Infektion arbeiten gehen?

Hier ist zwingend zu unterscheiden, ob Sie vom Arzt krankgeschrieben wurden oder jedoch einen asymptomatischen Infektionsverlauf haben und grundsätzlich arbeitsfähig sind. Selbstverständlich müssen krankgeschriebene ArbeitnehmerInnen weder zur Arbeit kommen, noch zu Hause Arbeitsleistungen erbringen. In allen anderen Fällen gelten infizierte, aber nicht krankgeschriebene ArbeitnehmerInnen, die durchgehend FFP2-Maske tragen können, als arbeitsfähig. Davon gibt es zwei …

Verkehrsbeschränkung: Wo muss die FFP2-Maske getragen werden?

Die Verpflichtung zum durchgehenden Tragen einer Maske besteht: Außerhalb des privaten Wohnbereichs in allen Innenräumen, außer, der physische Kontakt zu anderen Personen ist ausgeschlossen. im Freien, außer, es kann ein Abstand von mindestens 2 Metern zu anderen Personen eingehalten werden. In allen öffentlichen Verkehrsmitteln In privaten Verkehrsmitteln, außer, der physische Kontakt zu anderen Personen ist …

Ich kam noch vor dem 1.8.2022 in Quarantäne. Endet sie am 1.8.2022 automatisch?

Ja, das sieht die Verkehrsbeschränkungsverordnung in § 10 Abs 2 ausdrücklich vor. Wurden Sie vor dem 1.8.2022 behördlich abgesondert, endet diese Maßnahme mit Ablauf des 31.07.2022. Sind seit Ihrer positiven Testung noch nicht 10 Tage vergangen bzw. haben Sie sich in der Zwischenzeit nicht freigetestet, unterliegen Sie ab 1.8.2022 einer Verkehrsbeschränkung für die noch verbleibende …

Ab wann unterliege ich einer Verkehrsbeschränkung und wie lange gilt sie?

Die Verkehrsbeschränkung gilt bereits ab einem positiven Antigentest, auf den binnen 48 Stunden ein PCR-Test folgen muss. Ist das PCR-Testergebnis negativ, endet die Verkehrsbeschränkung automatisch. Ist das PCR-Testergebnis positiv, unterliegen sie in Summe einer maximal 10-tägigen Verkehrsbeschränkung (beginnend mit dem allerersten positiven Test). Die Verkehrsbeschränkung endet: wenn der PCR-Test nach positivem Antigentest negativ ist; wenn …

Muss ich meine kostenlosen Corona-Tests für die Arbeit verwenden?

Die Bundesregierung hat mit 1.4.2022 die Möglichkeit, sich kostenlos gegen das Coronavirus testen zu lassen, stark eingeschränkt (siehe Neue Corona-Teststrategie). Sollten Sie Ihren Test nicht für ein sog. „vulnerables Setting“ benötigen, also etwa Bewohner:in, Besucher:in oder Mitarbeiter:in eines Alten- bzw. Pflegeheimes oder einer Krankenanstalt sein, steht Ihnen pro Monat lediglich ein Kontingent von 5 kostenlosen …

Corona-Tests: Was gilt?

Beginnend mit April 2022 besteht die österreichische Teststrategie aus drei verschiedenen Testschienen. Die Finanzierung wird dabei vom Bund übernommen, Umsetzung und Organisation liegen jedoch, wie bisher, in der Zuständigkeit der Bundesländer. Eine Übersicht mit Links zu den einzelnen Bundesländer-Seiten finden Sie hier: oesterreich-testet.at Symptomatische Personen: Tests für symptomatische Personen bleiben in gewohntem Ausmaß erhalten. Für diese …

Ich wurde positiv getestet – was muss ich tun?

Die Verpflichtung, nach einem positiven Corona-Test eine Quarantäne anzutreten, wird mit 1.8.2022 aufgehoben. Personen, die ab 1.8.2022 positiv auf das Coronavirus getestet werden, unterliegen stattdessen einer sogenannten „Verkehrsbeschränkung“. Grundlage ist die COVID-19-Verkehrsbeschränkungsverordnung Das Wesen der Verkehrsbeschränkung besteht im durchgehenden Tragen einer FFP2-Maske außerhalb des privaten Wohnbereichs. Sie dürfen Ihre Wohnung daher unter Einhaltung dieser Pflicht …

Welche Schutzmaßnahmen muss mein Arbeitgeber weiterhin sicherstellen?

Auch wenn die allgemeine 3G-Regel aufgehoben ist, trägt der Arbeitgeber weiterhin eine Verantwortung für den Gesundheitsschutz von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Nach dem ArbeitnehmerInnenschutzrecht muss eine sogenannte „Arbeitsplatzevaluierung“ durchgeführt werden (§ 4 ASchG). Darin wird festgestellt, welche konkreten Gefahren am Arbeitsplatz bestehen. Je nach den jeweiligen Umständen, der konkreten Gefahrenlage, der Beschaffenheit Ihrer Arbeitsräume und der …

Arbeit in Österreich, Quarantäne im Ausland – was gilt für mich?

Wenn Sie im Ausland in Quarantäne müssen, sind die Bestimmungen des österreichischen Epidemiegesetzes nicht anwendbar. Das bedeutet aber keineswegs, dass Sie um Ihr Entgelt fürchten müssen: Können Sie auf Grund der Quarantäne Ihren Arbeitsplatz in Österreich nicht erreichen, liegt in der Regel eine „Dienstverhinderung aus wichtigen persönlichen Gründen“ vor (§ 8 Absatz 3 Angestelltengesetz bzw. …

Welche Sonderregelungen gelten für Kärnten?

Die bundesweite 2. COVID-19-Basismaßnahmenverordnung gilt natürlich auch in Kärnten. Allerdings wurden in Kärnten zusätzliche, verschärfte Schutzbestimmungen für bestimmte Arbeitsorte erlassen. Das betrifft stationäre Altenwohn- und Pflegeeinrichtungen , Kinderbildungs- und Betreuungseinrichtungen, Kindertagesstätten und Tageseltern. 1) ArbeitnehmerInnen in stationären Altenwohn- und Pflegeeinrichtungen dürfen Ihren Arbeitsplatz zur betreten, wenn Sie über einen 2,5G-Nachweis (Geimpft, Genesen, PCR-Getestet) verfügen. Die …

Darf der Arbeitgeber die Daten aus meinem 3G-Nachweis speichern?

Die geltende COVID-19-Basismaßnahmenverordnung verbietet grundsätzlich die Speicherung von Namen, Geburtsdatum und Gültigkeitsdauer des 3G-Nachweises. Allerdings wurde die Bestimmung für Betriebsstätten des Handels und des Gastgewerbes geschaffen, nicht jedoch für Arbeitsorte. Gemäß Artikel 9 Absatz 2 lit. b der DSGVO darf der Arbeitgeber die Daten seiner Beschäftigten (insbesondere die Gültigkeitsdauer Ihres G-Nachweises) daher verarbeiten (speichern, ablegen), …

Welche Sonderregelungen gelten für das Burgenland?

Stand: 16.04.2022 Die bundesweite 2. COVID-19-Basismaßnahmenverordnung gilt natürlich auch im Burgenland. Allerdings wurden im Burgenland zusätzliche, verschärfte Schutzbestimmungen für bestimmte Arbeitsorte erlassen. Die genauen Regelungen finden Sie in der 4. Burgenländischen COVID-19-Schutzmaßnahmenbegleitverordnung. Für ArbeitnehmerInnen von bettenführenden allgemeinen Krankenanstalten, Sozialeinrichtungen (insbesondere für Altenwohn- und Pflegeheimen, Seniorentageszentren, Behinderteneinrichtungen und interprofessionellen Einrichtungen) sowie für mobile Pflege- und Betreuungsdienste …

500 Euro Kurzarbeitsbonus – was gilt für mich?

Viele ArbeitnehmerInnen befanden sich seit Pandemiebeginn besonders lange in Kurzarbeit. Manche sind bis heute in einem kurzarbeitenden Betrieb beschäftigt. Lange haben die Sozialpartner von der Bundesregierung einen finanziellen Ausgleich für diese Personen gefordert, nun hat die Regierung nachgegeben: Der „Kurzarbeits-Langzeitbonus“ in Höhe von 500 Euro kann seit 11. April 2022 endlich beantragt werden! Konkret gilt: …

Habe ich auf Grund der Pandemie ein Recht auf Homeoffice?

Rechtlich gilt: Der Dienstort ist grundsätzlich Teil des zweiseitigen Arbeitsvertrages zwischen Arbeitgeber und ArbeitnehmerIn, der auch nur von beiden Teilen geändert werden kann. Eine Änderung des Dienstortes für die Dauer der Pandemie kann daher nur mit Zustimmung beider Seiten erfolgen. Das neue „Homeoffice-Gesetz“ stellt zudem klar: Arbeit im Homeoffice bedarf einer schriftlichen Vereinbarung zwischen Arbeitgeber …

Ich wurde mit „Sputnik V“ oder „Sinopharm“ geimpft. Gilt die Impfung in Österreich?

Als Impf-Nachweis im Sinne der geltenden COVID-19-Maßnahmenverordnung zählen all jene Impfstoffe, die von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) zugelassen worden sind. Das umfasst derzeit die Impfungen von Biontech-Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Novavax (Nuvaxovid) sowie Johnson & Johnson. Impfungen mit anderen Impfstoffen gelten demnach nicht als Nachweis eines der drei „G“. Hinweis: Gemäß § 2 Absatz 2 Ziffer …

Wer gilt aktuell als „genesen“?

Seit 8.11.2021 ist der Kreis der Genesenen geringfügig eingeschränkt. Aktuell gilt gemäß § 2 Absatz 2 Ziffer 2 und 3 der 2. COVID-19-Basismaßnahmenverordnung als Genesen, wer einen der folgenden Nachweise mitführt: Genesungsnachweis über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion mit SARS-CoV-2, oder Ärztliche Bestätigung über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion …

Darf die Testung in der Arbeitszeit erfolgen?

Wenn Sie in einem Bereich arbeiten, für den auf Grund der COVID-Verordnung eine 2,5G/3G-Pflicht am Arbeitsplatz gilt, handelt es sich hierbei um eine verwaltungsrechtliche Vorschrift, die nicht dem Arbeitgeber zurechenbar ist. Die Testung muss daher in der Regel in der Freizeit erfolgen. In Ausnahmefällen, etwa dort, wo die Testmöglichkeit (auf Grund der Öffnungszeiten) ausschließlich während …

Habe ich ein Recht auf Homeoffice, wenn ich 3G nicht erfülle?

Der Dienstort ist grundsätzlich Teil des zweiseitigen Arbeitsvertrages zwischen Arbeitgeber und ArbeitnehmerIn, der auch nur von beiden Teilen geändert werden kann. Eine Änderung des Dienstortes für die Dauer der Pandemie kann daher nur mit Zustimmung beider Seiten erfolgen. Das neue „Homeoffice-Gesetz“ stellt zudem klar: Arbeit im Homeoffice bedarf einer schriftlichen Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und ArbeitnehmerIn. …

Welche Sanktionen drohen bei Nichteinhaltung der COVID-19-Maßnahmen?

Hier muss zwingend zwischen drohenden verwaltungsrechtlichen Sanktionen einerseits und allenfalls arbeitsrechtlichen Konsequenzen unterschieden werden: Verwaltungsrechtlich gilt:Wer seinen Arbeitsort trotz Verpflichtung ohne FFP2 Maske oder – sofern noch vorgeschrieben – ohne gültigen 3G-Nachweis betritt, riskiert im Fall einer behördlichen Kontrolle eine Verwaltungsstrafe von bis zu 500 Euro. Ein Arbeitgeber, der für die Einhaltung der verpflichtenden Maßnahmen …

Wer kontrolliert die Einhaltung der 3G-Pflicht?

Sofern Ihr Betrieb weiterhin von einer 3G-Regelung betroffen ist, findet die Kontrolle auf zwei Ebenen statt: Der Arbeitgeber ist verpflichtet, sicherzustellen, dass die 3G-Regel in seinem Betrieb korrekt umgesetzt wird. Im Gesundheits- und Pflegebereich erfolgt das grundsätzlich durch umfassende Einlasskontrollen bzw. regelmäßiges Vorweisen der aktuellsten Nachweise (etwa nach Inanspruchnahme einer Auffrischungsimpfung). Für Schwerpunktkontrollen ist hingegen …

3G am Arbeitsplatz – was gilt?

Die allgemeine bundesweite 3G-Regel am Arbeitsplatz wurde von der Bundesregierung mit 5.3.2022 aufgehoben. Lediglich in Krankenanstalten, Alten- und Pflegeheimen und in Schulen gelten eigene, auf COVID-19 angepasste Sonderbestimmungen.  In Wien, Kärnten und dem Burgenland gibt es zudem landesspezifische Sonderbestimmungen. Die Lockerungen in der COVID-19-Verordnung haben jedoch keine Auswirkung auf das weiterhin geltende ArbeitnehmerInnenschutzrecht. Demnach sind …

Welche Sonderregelungen gelten für Wien?

Stand: 22.07.2022 Die bundesweite 2. COVID-19-Basismaßnahmenverordnung gilt natürlich auch in Wien. Allerdings wurden in Wien zusätzliche, verschärfte Schutzbestimmungen für bestimmte Arbeitsorte erlassen. (Die genauen Regelungen finden Sie in der Wiener COVID-19-Basismaßnahmenbegleitverordnung.) 1) Die Gültigkeitsdauer von PCR-Tests beträgt in Wien nur 48 Stunden, die von Antigen-Tests 24 Stunden. Antigen-Tests zur Eigenanwendung („Wohnzimmertests“) dürfen in Wien seit …

Was gilt als Nachweis über das Vorliegen eines der drei G: getestet/genesen /geimpft?

Nach der „Drei G-Regel“ benötigen Sie für das Betreten bestimmter privater und beruflicher Orte einen Nachweis, dass bei Ihnen eines der drei G vorliegt: getestet geimpft genesen Diese Bestätigung heißt offiziell „Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr“. Die Nachweise haben je nach Art unterschiedliche Gültigkeitsdauern (von 24 Stunden bis 12 Monate). Details dazu finden Sie in …

Bekomme ich einen Ersatz für entgangenes Trinkgeld?

Ab Phase 5: ArbeitnehmerInnen in sogenannten „Trinkgeldbranchen“ verlieren bei Kurzarbeit nicht nur Teile ihres Einkommens, sondern zusätzlich Trinkgeld. Als Trinkgeldbranchen gelten dabei: Beherbergung, Gastgewerbe, sonstiges Gesundheitswesen (Shiatsu), Friseur/Kosmetikstudios/Fußpflege, Massage- und Schlankheitsstudios sowie Tätowierungs- bzw. Piercingstudios. Ab Dezember 2021 gilt einheitlich: Betriebe dieser Branchen, die von Kurzarbeit betroffen sind, erhalten vom AMS eine um 5% erhöhte …

Ich unterliege der Verkehrsbeschränkung, befinde mich aber aktuell im Urlaub. Was passiert mit meinen Urlaubstagen?

Sie können sich für die Dauer der Verkehrsbeschränkung grundsätzlich frei bewegen, müssen dabei allerdings eine FFP2-Maske tragen. Haben Sie keine Krankheitssymptome bzw. wurden Sie von Ihrem Arzt nicht krankgeschrieben, befinden Sie sich weiterhin im Urlaub. Sind Sie hingegen krankgeschrieben, wird Ihr Urlaub unterbrochen und werden keine Urlaubstage abgezogen, wenn: die Erkrankung länger als 3 Kalendertage …

Ich bin geimpft. Ändert das etwas an meiner Freistellung als Angehörige oder Angehöriger der Risikogruppe?

Die Ausstellung eines COVID-19-Risikoattests ist seit 3.12.2021 nur zulässig, wenn: a)bei der betroffenen Person trotz dreier Impfungen gemäß Impfschema für immunsupprimierte Personen weiterhin medizinische Gründe vorliegen, die einen schweren Krankheitsverlauf von COVID-19 annehmen lassen, oder b)die betroffene Person aus medizinischen Gründen nicht gegen SARS-CoV-2 geimpft werden kann.

Darf der Impftermin in meine Arbeitszeit fallen?

Wie auch bei sonstigen Dienstverhinderungsgründen (etwa einer „freiwilligen“ Testung), sind Impftermine tunlichst in die Freizeit zu legen. Allerdings erfolgt die Terminvergabe oftmals automatisiert bzw. sind Termine knapp, so dass eine Kollision mit der eigenen Arbeitszeit nicht vermeidbar ist. In diesem Fall liegt für die Dauer der Impfung oder Testung (inkl. Wegzeit) jedenfalls ein Grund für …

Ich gehe freiwillig testen. Zählen die Anfahrt zur Teststation und die freiwillige Testung selbst als Arbeitszeit?

In der Regel ist der Testzeitpunkt frei wählbar. Wie bei üblichen Arztterminen, ist somit auch im Rahmen der freiwilligen Massentestung darauf zu achten, den Termin bestmöglich außerhalb der Arbeitszeit zu legen. Ist das nicht möglich, gehen wir auf Grund des enormen öffentlichen Interesses an der Testung davon aus, dass die Teilnahme an der Testung als …

Was gilt für Schutzausrüstung im Betrieb?

neben Atemschutzmasken (FFP2 oder FFP3) etwa Schutzhandschuhe, Schutzbrillen, Kittel oder Schutzanzüge sein. Ob Ihr Arbeitgeber Ihnen eine Schutzausrüstung zur Verfügung stellen muss, hängt davon ab, ob es im Betrieb oder bei Ihrer Tätigkeit eine erhöhte Ansteckungsgefahr gibt. Zur Auswahl und Benutzung von erforderlicher Schutzausrüstung kann sich der Arbeitgeber mit SpezialistInnen z. B. für Arbeitsmedizin beraten. …

Was muss ich in Sachen Lüften, Hygiene und Desinfektionsmittel beachten?

Arbeitsräume müssen regelmäßig gelüftet werden. Das kann durch eine richtig eingestellte Lüftungs- oder Klimaanlage oder durch regelmäßiges Öffnen der Fenster erfolgen. Das gilt umso mehr für Räume, die von mehreren Personen benützt werden. Ihr Arbeitgeber muss dafür sorgen, dass die Räume regelmäßig gereinigt werden. Oberflächen, die oft angegriffen werden, wie z. B. Türklinken müssen regelmäßig …

Was gilt, wenn eine Schutzmaske aus gesundheitlichen Gründen nicht getragen werden kann?

Eine Ausnahme von der FFP2-Maskenpflicht besteht für Personen, denen das Tragen aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann. Dies ist durch eine ärztliche Bestätigung nachzuweisen. Sie dürfen stattdessen auch einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Wenn auch das nicht möglich ist, dürfen sie auch eine nicht eng anliegende Schutzvorrichtung tragen, die Mund- und Nasenbereich vollständig abdeckt (Gesichtsvisier). Wenn …

Gibt es ein Recht auf Maskenpausen?

Das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz verpflichtet Ihren Arbeitgeber nicht nur zu einer allgemeinen Arbeitsplatzevaluierung. Die Belastung des Organismus durch den erhöhten Atemwiderstand beim Tragen von filtrierenden Atemschutzmasken (FFP-2 und FFP-3) ist vom Arbeitgeber im Rahmen der Arbeitsplatzevaluierung zu ermitteln, zu beurteilen und es sind dagegen Maßnahmen zu setzen (§ 4 ASchG). Bei der Umsetzung dieser Maßnahmen sind die …

Was gilt für Lehrlinge?

Auch Lehrlinge können in die Kurzarbeit miteinbezogen werden. Sie erhalten sogar die volle Lehrlingsentschädigung weiter ausbezahlt. Kommen Lehrlinge in laufender Kurzarbeit in ein höheres Lehrjahr oder legen Sie erfolgreich die Lehrabschlussprüfung ab, ist die Lehrlingsentschädigung bzw. der Lohn/das Gehalt auch in Kurzarbeit entsprechend zu erhöhen. Seit Phase 3 gilt zusätzlich: Kurzarbeit für Lehrlinge ist nur …

Mein Arbeitgeber hat den vorzeitigen Abbruch der Bildungsmaßnahme angeordnet. Wie kann ich die Ausbildung nachholen?

Auf großen Druck von Gewerkschaft und Arbeiterkammer für Sie erreicht: Sie haben das Recht, die von Ihrem Arbeitgeber unterbrochene oder abgebrochene Bildungsmaßnahme binnen 18 Monaten ab Beendigung tunlichst in der Arbeitszeit nachzuholen. Ein Rechtsanspruch darauf, die Maßnahme tatsächlich in der Arbeitszeit fortzusetzen, besteht jedoch nicht. In bestimmten Fällen wird dies daher nur in Ihrer Freizeit …

Darf mein Arbeitgeber den Abbruch der Bildungsmaßnahme anordnen?

Das kann passieren, wenn zum Beispiel der Lockdown plötzlich beendet und der Betrieb Ihres Arbeitgebers wieder hochgefahren wird. In diesem Fall hat der Arbeitgeber das Recht, eine Unterbrechung oder sogar den vorzeitigen Abbruch Ihrer Bildungsmaßnahme anordnen. Hat der Arbeitgeber den vorzeitigen Abbruch der Bildungsmaßnahme verlangt, trägt er die Kosten dafür. Gleichzeitig haben betroffene ArbeitnehmerInnen einen Rechtsanspruch …

Welches Entgelt gebührt während der Bildungsmaßnahme?

Bildungszeit ist Arbeitszeit. Lernzeiten gelten soweit als Bildungszeit, als diese ausdrücklich im Kursplan, Lehrplan etc ausgewiesen sind. Ihre garantierte Nettoersatzrate (80/85/90%) muss zumindest diese Bildungszeit und allfällige im Betrieb geleistete Arbeitsstunden abdecken. Tut sie das nicht, ist Ihr Arbeitgeber verpflichtet, die Differenz zu bezahlen.

In welchem zeitlichen Ausmaß und zu welchen Zeiten muss ich mich zur Weiterbildung bereithalten?

Ihre Bildungszeiten gelten als Arbeitszeit. Damit sind das Ausmaß und die Lage der Bildungsmaßnahme mit Ihrer bisherigen Arbeitszeit begrenzt. Ist der Besuch Ihrer Bildungsmaßnahme zu diesen Zeiten nicht möglich (z.B., weil Sie üblicherweise nachts arbeiten würden, Ihr Kurs aber am Vormittag stattindet), ist der Arbeitgeber berechtigt, entsprechend den Grundsätzlichen des Arbeitszeitgesetzes die Arbeitszeit (=Bildungszeit) anzupassen.

Weiterbildung in der Kurzarbeit – was gilt für mich?

Seit der Phase 3  gibt es die Möglichkeit sich in der ausgefallenen Arbeitszeit während der Kurzarbeit weiterzubilden. 60% der Ausbildungskosten trägt dabei das AMS, 40% Ihr Arbeitgeber. Ihnen entstehen keinerlei Kosten. Seit Beginn der Phase 3 müssen sich daher grundsätzlich bereithalten, eine von Ihrem Arbeitgeber angebotene Aus-, Fort- oder Weiterbildungsveranstaltung zu absolvieren. Sie können Ihrem …

Wie wirken sich Änderungen der Normalarbeitszeit auf das Mindestentgelt aus?

In bestimmten Fällen ist dabei Ihre monatliche Nettoersatzrate (80/85/90%) neu zu berechnen. Seit Phase 3 gilt: Änderungen der Normalarbeitszeit führen zu einer Neuberechnung Ihres monatlichen Entgelts, jedoch nur im Falle bestimmter Teilzeitarten (z.B. Bildungs-, Pflege- und Altersteilzeit) sowie dann, wenn auf die Änderung der Normalarbeitszeit ein Rechtsanspruch besteht (z.B. bei Elternteilzeit, Sterbebegleitung, etc.). Eine Neuberechnung …

Was bedeutet die einmonatige „Mindestbeschäftigungsdauer“ vor Kurzarbeit?

Für die Gewährung der Beihilfe an Ihren Arbeitgeber verlangt das AMS, dass jeder betroffene Arbeitnehmer und jede betroffene Arbeitnehmerin zumindest einen vollen Kalendermonat im Betrieb beschäftigt und abgerechnet wurde. Aus diesem Grund kann eine Kurzarbeitsvereinbarung mit neu eintretenden ArbeitnehmerInnen erst nach einem voll abgerechneten Beschäftigungsmonat überhaupt erst abgeschlossen werden. Beispiel: Betrieb ab 1.3.2020 in Kurzarbeit, …

In meinem Betrieb gibt es einen bestätigten Corona-Fall. Muss ich jetzt in Quarantäne?

Ihr Arbeitgeber kann grundsätzlich keine Quarantänemaßnahmen verhängen. Das können nur die Gesundheitsbehörden (in Wien: MA15). Sehr wohl kann Ihr Arbeitgeber aus seiner Fürsorgepflicht heraus kurzzeitige Dienstfreistellungen aussprechen. Für deren Dauer muss er Ihr Entgelt weiterbezahlen. Liegt in Ihrem Fall hingegen ein Infektionsverdacht vor, weil Sie zum Beispiel für 15 Minuten oder länger in einer Entfernung …

Welche Elemente meines Lohn- bzw. Gehaltszettels vor Kurzarbeit sind relevant?

Zum Bruttoentgelt, das für die Kurzarbeit relevant ist, zählen insbesondere: Grundlohn bzw. Grundgehalt All-in Überzahlungen und unwiderrufliche Überstundenpauschalen Mehrstundenentgelte und dazugehörige Zuschläge Sozialversicherungspflichtige Zulagen (Montage,- Gefahren,- Erschwerniszulagen, Nachtzuschläge, …) Regelmäßig gewährte Prämien und Provisionen

Was passiert, wenn ich manche Entgelte immer in unterschiedlicher Höhe erhalte?

Ihr Grundlohn bzw. Grundgehalt ist tatsächlich nur auf Basis des letzten voll entlohnten Monats vor Beginn der Kurzarbeit heranzuziehen. Andere Entgeltbestandteile (insbesondere Provisionen und Zulagen), sofern sie in unterschiedlicher Höhe bezahlt werden, sind auf Grundlage der letzten drei Monate vor Beginn der Kurzarbeit zu berechnen. Das bedeutet: erhalten Sie zu Ihrem Grundlohn- bzw. Gehalt zusätzlich …

Welche Entgelte zählen nicht für das relevante Bruttoentgelt vor Kurzarbeit?

Zum Bruttoentgelt, das für die Kurzarbeit nicht zu berücksichtigen ist, zählen insbesondere: Überstundenpauschalen, sofern diese laut Arbeitsvertrag vom Arbeitgeber widerrufbar sind Sozialversicherungsfreie Aufwandsentschädigungen (Diäten, Taggelder, Nächtigungsgelder, Kilometergelder, Fahrtkostenersätze) Schmutzzulagen Überstundenentgelte und dazugehörige Zuschläge

Muss ich für die Ausstellung eines Risikoattests etwas bezahlen?

Das Gesetz legt fest, dass der behandelnde Arzt für die Beurteilung Ihrer Risikosituation vom Krankenversicherungsträger ein Honorar von EUR 50,- erhält und zwar unabhängig davon, ob er Ihnen im Anschluss ein Attest ausstellt oder nicht. Gleichzeitig legt das Gesetz fest, dass Sie als PatientIn nichts bezahlen müssen, solange Sie im Zusammenhang mit dem Risikoattest nur …

Verliere ich den Anspruch auf Entgeltfortzahlung, wenn ich während eines Urlaubs im Ausland an Corona erkranke?

Nein, dafür gibt es keine Rechtsgrundlage. Bei jeder Auslandsreise müssen aber die Sicherheitsbestimmungen (Abstandsregeln, verpflichtender Mund- und Nasenschutz, etc.) des jeweiligen Landes befolgt werden. Wenn Sie dennoch an Covid-19 erkranken, ist zu unterscheiden: Solange Sie sich noch im Ausland befinden, gilt das Epidemiegesetz nicht. Der Anspruch auf Entgeltfortzahlung wird nach allgemeinen Grundsätzen beurteilt. Es ist …

Muss ich meinem Chef sagen, wo ich Urlaub mache?

Nach der geltenden Rechtslage kann Ihr Arbeitgeber Sie nicht verpflichten, dass Sie Ihre Urlaubsadresse bekanntgeben. Denkbar erscheint der Fall, in dem ein Arbeitgeber nach einem Urlaub nachfragt, ob man sich in einem Gebiet aufgehalten hat, für das eine Reisewarnung gilt. Dies würde aber nur der allgemeinen Fürsorgepflicht des Arbeitgebers entsprechen und könnte den Arbeitgeber z.B. …

Welche Erkrankungen führen zu einer Zuordnung zur Risikogruppe?

Die Verordnung des Gesundheitsministers regelt die Definition der allgemeinen COVID-19-Risikogruppe. COVID-19-Risiko-Atteste dürfen grundsätzlich nur auf Grundlage der in der Verordnung geregelten medizinischen Indikationen ausgestellt werden. Diese medizinischen Indikationen sind in der Verordnung aufgezählt. Es gibt aber eine Auffangbestimmung: Abgesehen von den in der Verordnung genannten medizinischen Indikationen ist die Ausstellung eines COVID-19-Risiko-Attests auch dann zulässig, …

Im Lehrbetrieb befindet sich kein Ausbildner mehr. Kann ich weiterhin im Betrieb verbleiben?

Das ist je nach Einzelfall zu beurteilen. Ausschlaggebend sind Dein Ausbildungstand, Dein Alter, die Gefahren die von der Verrichtung der Arbeit ausgehen und ob andere Fachkräfte im Betrieb vorhanden sind. Ein Austrittsrecht ist nur gegeben, wenn der Betrieb dauerhaft geschlossen wird. In diesem Fall wendest du dich am besten an die Arbeiterkammer oder die Gewerkschaft.

Mein Lehrbetrieb hat keine Arbeit mehr und will meinen Lehrvertrag auflösen. Darf er das?

Nur weil Dein Betrieb nun keine Arbeit hat, darf er nicht deinen Lehrvertrag auflösen. Wir empfehlen in diesem Fall auf die bestehende Kurzarbeitsregelung zurückzugreifen, die auch für Lehrlinge gilt. Achtung: Wenn Du noch in der Probezeit bist, kann das Lehrverhältnis auch einseitig vom Lehrberechtigten gelöst werden. Wenn Du unter 18 bist und das Lehrverhältnis selbst …

Bekomme ich auch in Quarantäne meine Lehrlingsentschädigung?

Bei einer Quarantäne ohne Erkrankung muss der Lehrberechtigte das Lehrlingseinkommen weiterbezahlen und erhält dafür einen Kostenersatz. Bei einer Quarantäne mit Corona-Erkrankung muss der Lehrberechtigte ebenfalls das Lehrlingseinkommen weiterbezahlen und bekommt einen Zuschuss für die Entgeltfortzahlung von der AUVA. Im Fall eines Krankenstandes (wegen Corona oder einer anderen Erkrankung) steht dir bis zur Dauer von acht …

Darf der Arbeitgeber mich nach Hause schicken, wenn ich Lehrling bin?

Frage in so einem Fall am besten bei der AK und der Gewerkschaft nach. Du hast ein Recht auf Ausbildung im Betrieb und es gibt es eine Ausbildungspflicht unter 18 Jahren. Es steht aber grundsätzlich dem Arbeitgeber frei, auf die Anwesenheit der Belegschaft zu verzichten. Rechtlich handelt es sich üblicherweise um einen Fall der bezahlten …

Kann ich als Lehrling Homeoffice machen?

Nur in Ausnahmefällen: Homeoffice ist in der Ausbildung grundsätzlich nicht vorgesehen. Denn Lehrlinge oder Auszubildende sollen in der Firma ausgebildet werden. Es gibt auch eine Aufsichtspflicht des Arbeitgebers. Wenn es in Ausnahmefällen jedoch mit dem Ausbildungscharakter der Lehre und deinem Ausbildungsstand vereinbar ist, so kann Deine Firma mit Dir über eine Arbeit im Homeoffice eine …