Muss ich als Schwangere eine FFP2-Maske tragen?

Im Zusammenhang mit der Verpflichtung, an bestimmten Orten eng anliegende FFP2-Masken zu tragen, wurde in der Verordnung klargestellt, dass diese Verpflichtung nicht für Schwangere gilt. Diese dürfen daher nach wie vor den bisherigen Mund-Nasen-Schutz tragen. Je nachdem, wie hoch die Ansteckungsgefahr in Bereichen mit Kund:innenkontakt ist, müssen Arbeitgeber unter bestimmten Umständen, Schwangeren einen Ersatzarbeitsplatz (ohne …

Kann ich während der Coronazeit auf Urlaub gehen? Kann ich dazu gezwungen werden?

Urlaub ist Vereinbarungssache zwischen Ihnen und Ihrem Chef. Das bedeutet: Sie müssen sich beide einig werden, wenn tatsächlich ein Urlaub verbraucht werden soll. Zwischen 15.03.2020 und 31.12.2020 bestand davon eine Abweichung: Ihr Arbeitgeber konnte in dieser Zeit bei Vorliegen von COVID-19 bedingten Betriebseinschränkungen (bzw. Betriebsschließungen), also wenn Ihre Anwesenheit im Betrieb faktisch nicht möglich war, …

Wie wirken sich Lohn/Gehaltserhöhungen in der Kurzarbeit aus?

Hier muss zwingend zwischen den einzelnen Phasen unterschieden werden: Ab Phase 3 gilt: Die Grundsätze der Lohnverrechnung aus Phase 1 und 2 gelten auch für die Phase 3 und 4. Allerdings besteht ab Phase 3 in bestimmten Fällen zusätzlich das Recht auf eine Neuberechnung Ihrer monatlichen Nettoersatzrate (80/95/90%). Diese muss immer dann neu bemessen werden, …

Kann der Arbeitgeber die Kurzarbeit für einzelne ArbeitnehmerInnen einführen/beenden?

Grundsätzlich sollte die Kurzarbeit nur für ganze Betriebe bzw. zumindest abgrenzbare Betriebsteile eingeführt werden. Nach Angaben des AMS ist eine Förderung aber auch möglich, wenn nachträglich einzelne ArbeitnehmerInnen in die Kurzarbeit aufgenommen werden. Nicht möglich ist es, die Kurzarbeit für einzelne ArbeitnehmerInnen vorzeitig zu beenden. Die Weigerung einzelner ArbeitnehmerInnen der Kurzarbeitsvereinbarung zuzustimmen, kann das Zustandekommen …

Wie sind Feiertage in der Kurzarbeit zu beurteilen?

Hier muss unterschieden werden: Fällt ein Feiertag auf einen Werktag und wird am Feiertag normalerweise ohnehin nicht gearbeitet, gilt:Der/die ArbeitnehmerIn erhält kein zusätzliches Entgelt; das laufende Feiertagsentgelt ist mit der pauschalen Ersatzrate (80/85/90%) bereits abgegolten. Wird im Betrieb hingegen an Feiertagen normalerweise gearbeitet (z.B. Gastgewerbe), gilt:Der/die ArbeitnehmerIn muss wie an anderen Werktagen (eventuell verkürzt) arbeiten …

Bekomme ich mehr bezahlt, wenn ich mehr arbeite?

Es gebührt am Monatsende grundsätzlich immer die garantierte Ersatzrate (80/85/90%), unabhängig davon, wie wenig Stunden Sie tatsächlich leisten. Dennoch sind Ihre Mehrleistungen nicht ohne Bedeutung: Ihr Arbeitgeber ist nämlich verpflichtet, sicherzustellen, dass zumindest Ihre tatsächlich geleisteten Stunden auch tatsächlich bezahlt werden. Das bedeutet: reicht Ihr Lohn bzw. Gehalt in Kurzarbeit nicht aus, um Ihre tatsächlich …

Darf der Arbeitgeber in der Kurzarbeit das Ausmaß der Arbeitszeit einseitig ändern?

Wenn Sie in der Kurzarbeit gelegentlich mehr arbeiten, handelt es sich nicht automatisch um Mehrstunden bzw. Überstunden, für die zusätzlich ein Zuschlag bezahlt werden muss. Alle Stunden, die Sie bis zu ihrer bisherigen Normalarbeitszeit (vor Kurzarbeit) leisten, stellen weiterhin Normalarbeitszeit dar, für die kein gesonderter Zuschlag gebührt. Dennoch kann Sie Ihr Arbeitgeber auch in Kurzarbeit nicht …

Darf der Arbeitgeber in der Kurzarbeit die Lage der Arbeitszeit einseitig ändern?

Ab Phase 2 gilt: Es gilt grundsätzlich die Lage der Arbeitszeit (also an welchen Tagen zu welchen Zeiten gearbeitet wird) wie vor Einführung der Kurzarbeit. Sie muss nicht mehr gesondert in der Kurzarbeitsvereinbarung angeführt werden.  Es gelten auch in der Kurzarbeit die Regelungen zur Lage der Arbeitszeit, die sich aus dem Kollektivvertrag, der Betriebsvereinbarung oder …

Woher weiß ich, welche Regelungen zur Kurzarbeit in meinem Betrieb gelten?

Grundsätzlich ist vor Einführung der Kurzarbeit eine ausdrückliche Zustimmung aller Beschäftigten einzuholen. Bevor die Zustimmung erteilt wird, empfehlen wir Ihnen, die ausgefüllte Kurzarbeitsvereinbarung (Sozialpartnervereinbarung) ausführlich zu lesen und bei Fragen den Betriebsrat, die Arbeiterkammer oder die zuständige Fachgewerkschaft zu kontaktieren, bevor Sie etwas unterschreiben. Ab der Phase 2 haben Sie zusätzlich einen Rechtsanspruch auf diese …

Kann Kurzarbeit in einem Betrieb auch rückwirkend eingeführt werden?

Phase 5: Mit Inkrafttreten des 4. Lockdowns am 22.11.2021 können Anträge auf Kurzarbeit bis zu zwei Wochen nach Beginn der Kurzarbeit rückwirkend gestellt werden. Phase 4: Die Antragstellung hatte grundsätzlich vor Beginn der Kurzarbeit zu erfolgen. In Ausnahmefällen genehmigt das AMS eine rückwirkende Antragstellung, jedoch durfte der Beginn nicht länger als drei Wochen zurückliegen. Phase …

Habe ich ein Recht auf Homeoffice?

Nein. Homeoffice ist in Österreich Vereinbarungssache. Das heißt: Sie dürfen nicht einfach eigenhändig entscheiden, von zuhause aus zu arbeiten, sondern Ihr Arbeitgeber muss dem zustimmen – auch in Zeiten von Corona. Ausnahmen gibt es für Personen, die zur COVID19-Risikogruppe gehören.

Habe ich ein Recht auf Homeoffice, wenn ich zur COVID19-Risikogruppe gehöre?

Wenn in Ihrem Job Homeoffice prinzipiell möglich ist, dann ja. Allerdings brauchen Sie dafür ein Covid-19-Risikoattest. Die ÖGK muss betroffene ArbeitnehmerInnen und Lehrlinge per Brief informieren, dass sie möglicherweise zur COVID19-Risikogruppe gehören. Mit dieser Information kann dann Ihr behandelnder Arzt bzw. Ihre behandelnde Ärztin die Situation im Einzelfall beurteilen und Ihnen ein Attest ausstellen. Haben …

Habe ich ein Recht auf Homeoffice, wenn ich mit einer Person aus der COVID19-Risikogruppe zusammenlebe?

Leider nein. Die gesetzliche Regelung sieht keinen Schutz für Personen vor, die mit gefährdeten Angehörigen zusammenleben. Es gibt trotzdem ein paar Dinge, die Sie versuchen sollten, wenn Ihr im selben Haushalt lebender Angehöriger der Risikogruppe angehört: Lassen Sie für die gefährdete Person ein ärztliches Attest ausstellen. Es soll bestätigen, dass Erkrankungen vorliegen, die einen schweren …

Kann mir der Arbeitgeber Homeoffice einfach anordnen?

Nein. Meldungen, dass für die Corona-Zeit eine „Homeoffice-Pflicht“ eingeführt wurde, stimmen nicht. Obwohl die Bundesregierung in allen möglichen Fällen zu Homeoffice aufruft, bleibt auch jetzt Homeoffice gesetzlich Vereinbarungssache. Das heißt: Sie „müssen“ nur dann im Homeoffice arbeiten, wenn es dazu bei Ihnen eine Betriebsvereinbarung gibt oder Sie dieser Verlegung des Arbeitsortes selbst zustimmen. Eine Vereinbarung …

Darf ich meine Arbeitszeit im Homeoffice frei einteilen?

Eigentlich nicht. Die Arbeitszeiten im Büro und im Home-Office unterscheiden sich grundsätzlich nicht. Denn Arbeitszeiten müssen immer irgendwo geregelt sein: Etwa in einer Betriebsvereinbarung oder individuell, z.B. im Arbeitsvertrag. Diese vereinbarte Normalarbeitszeit, unter Umständen mit Mehr- und Überstunden, gilt auch im Homeoffice. ACHTUNG! Sie wollen innerhalb der eigentlichen „Büroarbeitszeit“ kurz einkaufen, spazieren gehen oder sich …

Ich habe einen beruflichen Weg aus dem Homeoffice heraus – gilt das als Arbeitszeit?

Ja. Wenn Sie Homeoffice tatsächlich vereinbart haben, egal ob schriftlich oder mündlich, heißt das, dass der Dienstort fix nachhause verlegt ist. Sobald Sie dann beruflich die Wohnung verlassen müssen – sei es für einen Kundentermin, für eine Lieferung oder sogar für einen kurzen Weg ins eigentliche Büro – dann ist die Reisezeit zugleich Arbeitszeit.

Bin ich versichert, wenn ich im Homeoffice einen Unfall habe?

Ja. Für die Zeit der Corona-Krise befristet konnten Arbeiterkammer und Gewerkschaften einen umfassenden Versicherungsschutz durchsetzen. Unfälle, die sich im Homeoffice im Zusammenhang mit Ihrer Beschäftigung ereignen, gelten als Arbeitsunfälle. Sie genießen damit den gleichen Versicherungsschutz, den Sie hätten, würde sich Ihr Arbeitsunfall in Ihrem Betrieb oder auf dem Weg dorthin passieren. Mit dem von Arbeiterkammer …

Muss ich im Homeoffice meine eigenen Geräte und Büromaterialien verwenden?

Nein. Der Arbeitgeber ist dafür verantwortlich, dass Sie die nötigen Arbeitsmittel für die regelmäßige Telearbeit“ zur Verfügung haben und dass diese auch gewartet werden. Mit dem von Arbeiterkammer und Gewerkschaften verhandelten Homeoffice-Paket wird dieser Grundsatz nun festgeschrieben: Sollten Sie ausnahmsweise zustimmen, im Homeoffice Ihre privaten Geräte zu verwenden, steht Ihnen verpflichtend ein Kostenersatz zu, der …

Wer muss Homeoffice-Kosten für Internet, Handy, Strom etc. bezahlen?

Kosten, die bei Ihnen durch das Homeoffice zusätzlich anfallen (z.B. Telefon- und Internetkosten, nicht aber Einrichtungsgegenstände), muss Ihnen grundsätzlich Ihr Arbeitgeber ersetzen. Im Idealfall treffen Sie im Vorfeld eine Vereinbarung darüber, indem Sie sich etwa auf einen pauschalen Aufwandsersatz einigen. Mit dem von Arbeiterkammer und Gewerkschaften verhandelten Homeoffice-Paket soll nun eine wesentliche Steuererleichterung geschaffen werden: …

Ich habe zu Hause keine geeigneten Büromöbel um zu arbeiten. Muss sie der Arbeitgeber zur Verfügung stellen?

Nein. Für ihre Arbeitsumgebung im Homeoffice sind Sie grundsätzlich selbst verantwortlich. Ihr Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, Ihnen z.B. geeignete Tische oder Sitzgelegenheiten zur Verfügung zu stellen. Tut er es trotzdem, dann muss er darauf schauen, dass sie alle erforderlichen ergonomischen Anforderungen erfüllen. Mit dem von Arbeiterkammer und Gewerkschaften verhandelten Homeoffice-Paket wird nun allerdings die Pflicht …

Gehöre ich mit meiner Krankheit zur Risikogruppe?

Arbeiterkammer und Gewerkschaften haben sich für eine Verbesserung der gesetzlichen Regelung zum Schutz für Risikogruppen eingesetzt. Gemeinsam mit Sozialpartnern und Ärztekammer konnte eine rasche und unbürokratische Lösung für alle Betroffenen gefunden werden, die am 22.11.2021 wieder in Kraft tritt. Es ist klargestellt, dass es sich bei der betroffenen Gruppe der „Risikopersonen“ um Menschen handelt, die …

Wer definiert Risikogruppe?

Die Definition dieser allgemeinen Risikogruppe wird nach medizinischen Erkenntnissen vorgenommen besonders die Einnahme bestimmter Medikamente, spielt dabei eine Rolle. Dabei kommt es nicht auf die allgemeine Beurteilung des eigenen Gesundheitszustands an, sondern auf das konkrete Risiko, in Verbindung mit dem SARS-CoV-2 Virus besondere Komplikationen befürchten zu müssen. Erfasst werden vor allem Fälle, in denen schon …

Wie kann ich klären, ob ich zur Corona-Risikogruppe gehöre, wenn ich (noch) keine schriftliche Information bekommen habe?

Das Gesetz vom 06.05.2020 sieht die Möglichkeit vor, auch ohne eine entsprechende Information des Dachverbandes beim behandelnden Arzt ein „Covid-19 Risikoattest“ zu beantragen. Die Information des Dachverbandes muss also nicht abgewartet werden. Sie ist grundsätzlich eine Empfehlung; die endgültige Entscheidung liegt jedoch stets bei Ihrem Arzt. Das bedeutet: auch, wenn Ihre konkrete Erkrankung nicht zu …

Bin ich automatisch freigestellt, wenn ich zur Risikogruppe gehöre?

Nein. Anspruch auf Freistellung von der Arbeitsleistung und Fortzahlung des Entgelts haben Sie nur, wenn Ihre die Arbeitsleistung nicht zu Hause erbracht werden kann (Homeoffice) und Ihr Dienstgeber die Arbeitsbedingungen im Betrieb (unter Beachtung des Arbeitsweges) nicht so gestalten kann, dass eine Ansteckung mit COVID-19 nahezu ausgeschlossen ist.

Welchen Schutz kann ich von meinem Arbeitgeber verlangen, wenn ich durch eine Vorerkrankung zur Corona-Risikogruppe gehöre?

Das ärztliche Attest, dass Sie zu zur COVID-19-Risikogruppe gehören, zeigen Sie Ihrem Arbeitgeber. Der muss prüfen, ob Sie Ihre Arbeit auch zu Hause machen können (Homeoffice). Im Betrieb dürfen Sie nur weiterarbeiten, wenn Sie dabei bestmöglichen Schutz vor einer Ansteckung haben. Wie das aussieht, kommt auf den Arbeitsplatz an: In Dienstleistungsbetrieben wäre etwa dafür zu …

Was passiert, wenn mich mein Arbeitgeber kündigt, weil ich zur Corona-Risikogruppe gehöre?

Das Gesetz beinhaltet einen Kündigungsschutz für Risikopersonen, die auf Grund einer notwendigen Dienstfreistellung, die sich aus dem Covid-19-Risiko-Attest ergibt, von ihrem Arbeitgeber einfach gekündigt werden. Eine solche Kündigung kann bei Gericht angefochten werden. Zusätzlich ist ein möglicher Kündigungsschutz nach dem Behinderteneinstellungsgesetz denkbar, wenn der eigenen Erkrankung Behinderungswert im Sinne des § 3 Behinderteneinstellungsgesetz zukommt. Gerne …

Ich war schon früher von meinem Arbeitgeber freigestellt. Benötige ich ein neues Attest?

Waren Sie von Ihrem Arbeitgeber schon vor dem 30.06.2021 auf Grund eines COVID-19-Risikoattests freigestellt, empfehlen wir, bei Ihrem Arzt ein aktuelles COVID-19-Risikoattest zu beantragen.  Das COVID-19-Risikoattest kann nicht rückwirkend ausgestellt werden. Freistellungen, die von Ihrem Arbeitgeber in der Zwischenzeit z.B. aus seiner Fürsorgepflicht heraus ausgesprochen wurden, können in Folge nicht rückwirkend als Urlaub oder Zeitausgleich …

Ich bin im Krankenstand. Was mache ich bis ich ein Infoschreiben oder Attest bekomme?

Wenn Sie derzeit im Krankenstand sind, können Sie, solange Arbeitsunfähigkeit weiter vorliegt, im Krankenstand bleiben. Sobald Sie wieder arbeitsfähig werden, aber möglicherweise einer Risikogruppe angehören kann von dem/der behandelnden ÄrztIn bei Vorliegen der Voraussetzungen ein COVID-19-Risikoattest ausgestellt werden.

Gilt die Freistellung auch, wenn ich mit einem Angehörigen im gleichen Haushalt wohne, der zur Risikogruppe gehört?

Leider sieht die neue gesetzliche Regelung keinen Schutz für Personen vor, die mit gefährdeten Angehörigen zusammenleben. Die Ausstellung eines „COVID-19-Risikoattests“ ist nur für ArbeitnehmerInnen und Lehrlinge möglich. Sollten Ihre Angehörigen (zB Kinder, PartnerInnen), die im gemeinsamen Haushalt leben womöglich auch der Corona-Risikogruppe angehören, informieren Sie sich bitte unbedingt beim behandelnden Arzt/Ärztin.

Muss ich trotz 3G weiterhin eine FFP2-Maske bei der Arbeit tragen?

Stand 19.11.2021 Mit der 5. COVID-19-Notmaßnahmenverordnung wurde wieder die generelle FFP-Maskenpflicht für alle Arbeitsorte eingeführt. Diese gilt überall dort, wo ein physischer Kontakt zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden kann (z.B. im Einzelbüro) oder das Risiko einer Infektion nicht durch sonstige Maßnahmen (z.B. Trennwände, Plexiglasscheiben) minimiert wird. Es gelten folgende Ausnahmen: 1) Ausnahmen zur FFP2-Maskenpflicht …

Ich bin bereits in Alterspension und arbeite nebenbei. Kann ich auch in Kurzarbeit gehen?

An dieser Stelle wird unterschieden: Nicht förderbar sind • Beschäftigte, die eine Pension aus einem der Versicherungsfälle des Alters („Alterspension“) bereits beziehen bzw. denen eine solche zumindest zuerkannt wurde; • Beschäftigte, die das Regelpensionsalter erreicht haben und die die Voraussetzungen für eine Alterspension erfüllen, die aber weiterhin arbeiten. Förderbar sind jedoch • Beschäftigte, die aufgrund …

Ich bin geringfügig beschäftigt. Gilt Kurzarbeit auch für mich?

Die Corona-Kurzarbeit gibt es für alle, die in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben. Wer nur geringfügig beschäftigt war, kann deshalb keine Corona-Kurzarbeit beantragen. Leider sind geringfügig Beschäftigte da nicht abgesichert. Allerdings darf Ihr Chef Sie nicht einfach kündigen. Es gelten für Sie die Kündigungsfristen laut Kollektivvertrag. Im Gastgewerbe sind das 14 Tage. Zumindest für die Dauer …

Können Lehrlinge von Kurzarbeit erfasst werden?

Ja, das wurde nun ausdrücklich geregelt. In dieser Zeit bekommst du sogar das volle Lehrlingseinkommen weiterbezahlt. Deine Lehrzeit wird dadurch nicht verlängert. Du kannst also Deine Ausbildung zum geplanten Zeitpunkt abschließen. Auch wenn Du in einem jetzt wichtigen Betrieb wie etwa einer Bäckerei oder dem Lebensmittelhandel arbeitest: Wenn Deine Firma sich für Corona-Kurzarbeit entscheidet, können …

Kann ich erneut zum Zivildienst verpflichtet werden?

Bei Elementarereignissen, Unglücksfällen außergewöhnlichen Umfanges und außerordentlichen Notständen, wie derzeit der Corona-Krise, können Sie auch als ehemaliger Zivildiener bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres zum gesetzlich vorgesehen „außerordentlichen“ Zivildienst verpflichtet werden. Stehen Sie aktuell in einem aufrechten Arbeitsverhältnis, gilt ein besonderer Kündigungs- und Entlassungsschutz. Für Rückfragen zum außerordentlichen Zivildienst nehmen Sie bitte Kontakt mit der …

Was ist die Corona-Kurzarbeit?

Ihre Arbeitszeit wird verringert und Sie behalten Ihre Arbeit. Sie erhalten monatlich zwischen 80 und 90 Prozent Ihres bisherigen Einkommens vom Arbeitgeber weiter bezahlt. Dieser erhält im Gegenzug eine Förderung vom AMS, mit der dem Arbeitgeber Ihre ausgefallenen Arbeitsstunden ersetzt werden. Damit Sie nicht gekündigt werden müssen und Ihr Betrieb und die Wirtschaft insgesamt die …

Mein Arbeitsverhältnis wurde leider vor Einführung der Corona-Kurzarbeit gelöst. Kann ich dennoch Kurzarbeit in Anspruch nehmen?

Das AMS verlangt für die Gewährung einer Kurzarbeitsbeihilfe, dass Sie bei Ihrem Arbeitgeber seit mindestens einem Kalendermonat ununterbrochen beschäftigt sind. Dieser volle Monat ist dann die Grundlage für die Berechnung Ihrer Beihilfe. Für Personen, die erst nachträglich in die Kurzarbeit aufgenommen werden sollen, ist ein neues Kurzarbeitsbegehren zu stellen und eine neue Sozialpartnervereinbarung auszufüllen. Das …

Kann ich auch mit einem befristeten Arbeitsvertrag, bei Leiharbeit oder in Teilzeit an der Kurzarbeit teilnehmen?

Ja! Wenn Sie Teilzeit arbeiten, muss Ihre Arbeitszeit nur entsprechend verringert werden. Wenn Sie in Altersteilzeit sind, wird Ihre bereits verringerte Arbeitszeit nochmals herabgesetzt. Sie bekommen dann weiter den Einkommensausgleich für die Altersteilzeit. Von Ihrem Betrieb bekommen Sie die Stunden bezahlt, die Sie weiterhin arbeiten. Den Rest auf bis zu 90 Prozent übernimmt das AMS. …

Kann ich während der Kurzarbeit in Urlaub gehen?

Ja, das ist möglich.  Nicht möglich ist es aber, nur an jenen Tagen Urlaubstage zu konsumieren, während derer gearbeitet wird und für die Tage, an denen die Arbeit ausfällt, nicht. Mit z. B. drei Urlaubstagen eine ganze Woche frei zu bekommen, ist also nicht möglich. Beachten Sie bitte die Frage: Muss ich vor der Kurzarbeit …

Muss ich vor der Kurzarbeit Urlaub und Zeitguthaben verbrauchen?

Die Richtlinie zur Corona-Kurzarbeit besagt, dass Alturlaube aus Vorjahren und offene Zeitausgleichsguthaben vor oder während der Kurzarbeit „tunlichst“ abzubauen sind. Sollte also der Arbeitgeber verlangen, Zeitausgleich oder Alturlaub abzubauen, sollten Sie dem grundsätzlich nachkommen, sofern nicht berücksichtigungswürdige Gründe dagegen sprechen. Den Alturlaub zu verbrauchen, hat den Vorteil, dass in der Zeit des Urlaubs das volle …

Was passiert, wenn ich während der Kurzarbeit krank werde?

Wenn Sie krank werden, bekommen Sie Ihre Entgeltfortzahlung – wie üblich – vom Arbeitgeber im Ausmaß Ihres garantierten Kurzarbeitsentgelts (80/85/90 Prozent) ausbezahlt Jene Stunden, die Sie bei Wegdecken des Krankenstandes tatsächlich geleistet hätten (z.B. auf Grundlage des Dienstplans oder einer fixen Arbeitszeiteinteilung), gelten dabei als geleistet und fließen in den Durchschnitt der zu erreichenden Mindestarbeitszeit …

Darf ich während der Kurzarbeit Überstunden machen?

Grundsätzlich passt die Kurzarbeit nicht zur gleichzeitigen Leistung von Überstunden. Deshalb sind Überstunde in laufender Kurzarbeit nicht zulässig. In der Corona-Sozialpartnervereinbarung (also der Kurzarbeitsvereinbarung in Ihrem Betrieb) kann jedoch ausdrücklich die Zulässigkeit von Überstunden (jenen Stunden, die die gesetzliche Normalarbeitszeit von 8 Stunden am Tag bzw. 40 Stunden in der Woche überschreiten) festgelegt werden. Für …

Kann ich während der Kurzarbeitsphase selbst kündigen?

Eine Kündigung durch den Arbeitnehmer/die Arbeitnehmerin und eine einvernehmliche Lösung (mit Zustimmung des Arbeitgebers) sind auch während der Kurzarbeit möglich. Der Arbeitgeber hat dabei jedoch zu beachten: Bei Kündigung durch den Arbeitnehmer/die Arbeitnehmerin oder bei einvernehmlicher Lösung von Dienstverhältnissen besteht für den Dienstgeber grundsätzlich keine Verpflichtung zur Auffüllung des Beschäftigtenstandes. Im Falle einer einvernehmlichen Lösung …

Gibt es nach der Kurzarbeitsphase einen Kündigungsschutz?

In den Kurzarbeitsvereinbarungen wird eine Behaltefrist für die Dauer von einem Monat ab Ende der Kurzarbeit festgelegt. In dieser Zeit können Kündigungen vom Arbeitgeber nicht ausgesprochen werden. Diese Behaltefrist nach der Kurzarbeit gilt natürlich nur für die ArbeitnehmerInnen, die von der Kurzarbeit betroffen waren. Sollten Sie während der Kurzarbeit oder vor Ablauf der Behaltefrist dennoch …

Kann ich während der Kurzarbeitsphase gekündigt werden?

Hier muss zwingend unterschieden werden, zwischen der Verpflichtung des Arbeitgebers gegenüber dem fördernden AMS, den Beschäftigtenstand im gesamten Betrieb aufrecht zu erhalten und den Beschäftigtenstand gegebenenfalls aufzufüllen; dem Verzicht des Arbeitgebers gegenüber den ArbeitnehmerInnen auf die Ausübung des Kündigungsrechts (Behaltepflicht). der in der Sozialvereinbarung für bis zu 1 Monat nach Ende der Kurzarbeit vereinbarte Behaltefrist. …

Gilt Verringerung der Arbeitszeit als Freizeit?

Grundsätzlich gilt die frei gewordene Zeit als Freizeit Sie können in dieser Zeit auch einem anderen Arbeitsverhältnis nachgehen und Geld dazuverdienen. Beachten Sie in diesem Zusammenhang aber aufrechte gesetzliche bzw. einzelvertragliche Konkurrenzverbote und achten Sie darauf, dass er ein Arbeitgeber auch kurzfristig den Betrieb hochfahren kann. Vereinbaren Sie mit einem allfälligen „neuen“ Arbeitgeber daher unbedingt …

Was passiert mit meinen Sonderzahlungen (Urlaubs- und Weihnachtsgeld) in der Kurzarbeit ?

Die Sonderzahlungen (Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld) werden, unabhängig von Ihrer Ersatzrate (80-90%), ungekürzt gewährt. Sie erhalten daher wie gewohnt ihr Urlaubs- und Weihnachtsgeld (in Höhe Ihres ungekürzten Gehalts) zum jeweiligen Fälligkeitszeitpunkt (meistens Ende Juni und Ende November) vom Arbeitgeber ausbezahlt. Lange Zeit bestand Unsicherheit darüber, ob das nur den Bruttobetrag betrifft oder ob auch das auszubezahlende …

Wie viel Lohn oder Gehalt bekomme ich bei Kurzarbeit?

Für alle Phasen gilt: Das Einkommen während der Kurzarbeit orientiert sich Ihrem Bruttoentgelt vor Kurzarbeit (inklusive Zulagen, Zuschläge und laufender Provisionen, sowie Mehrstunden und Mehrstundenzuschläge, nicht hingegen Aufwandsentschädigungen/Diäten und Überstundenentgelte) und garantiert Ihnen ein Mindesteinkommen: Bis zu € 1.700,- brutto vor Kurzarbeit beträgt Ihr Lohn / Gehalt in Kurzarbeit 90% Ihres bisherigen Einkommens. Bis zu …

Wie kann bzw. muss meine Arbeitszeit verringert werden?

Achtung: Die Verringerung Ihrer Arbeitszeit in Kurzarbeit ist eine Verpflichtung des Arbeitgebers gegenüber dem AMS. Sie hat auf die Beschäftigten daher keine unmittelbare Auswirkung. Wird diese Verringerung schlussendlich nicht erfüllt, wird in Ihrem Betrieb also zu viel oder zu wenig gearbeitet, wird zwar möglicherweise ein Teil der Beihilfe vom Arbeitgeber zurückgefordert werden. Auf Ihre Kurzarbeitsvereinbarung …

Wie lange kann Corona- Kurzarbeit dauern?

In Phase 1 und 2 war der Zeitraum für Corona-Kurzarbeit auf drei Monate begrenzt. Bei Bedarf konnte die Kurzarbeit also um weitere drei Monate verlängert werden. Mit Beginn der Phase 3 wurde die Verlängerungsmöglichkeit bis 31.03.2021 geschaffen. Phase 4 der Kurzarbeit ist nunmehr von 01.04.2021 bis 30.06.2021 möglich. Der Arbeitgeber kann die Kurzarbeit etappenweise verlängern …

Wie kann der Betriebsrat bei der Kurzarbeit mitwirken?

Ihr Betriebsrat kann wichtig sein, damit es überhaupt zu Verhandlungen über die Kurzarbeit  kommt. Er muss in jedem Fall von Beginn an in die Verhandlungen zur Einführung von Kurzarbeit  eingebunden werden. Das betrifft sowohl die Gespräche zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitsmarktservice (AMS), als auch die Verhandlungen zu einer Kurzarbeitsvereinbarung und notwendige Betriebsvereinbarungen. Bei Fehlen …