Habe ich ein Recht auf Homeoffice, wenn ich zur COVID19-Risikogruppe gehöre?

Die Verordnung, mit der ein Anspruch auf Homeoffice bzw. allenfalls auf Freistellung zum Schutze der Gesundheit begründet wurde, ist am 30.06.2022 ausgelaufen und wurde von der Bundesregierung nicht verlängert. Sie können zwar weiterhin ein COVID-19-Risikoattest ausgestellt bekommen, haben damit jedoch keinen ausdrücklichen Anspruch auf Freistellung. Dennoch befreit diese politische Entscheidung Ihren Arbeitgeber nicht von der …

Kann mir der Arbeitgeber Homeoffice einfach anordnen?

Nein. Meldungen, dass für die Corona-Zeit eine „Homeoffice-Pflicht“ eingeführt wurde, stimmen nicht. Obwohl die Bundesregierung in allen möglichen Fällen zu Homeoffice aufruft, bleibt auch jetzt Homeoffice gesetzlich Vereinbarungssache. Das heißt: Sie „müssen“ nur dann im Homeoffice arbeiten, wenn es dazu bei Ihnen eine Betriebsvereinbarung gibt oder Sie dieser Verlegung des Arbeitsortes selbst zustimmen. Eine Vereinbarung …

Darf ich meine Arbeitszeit im Homeoffice frei einteilen?

Die Arbeitszeiten im Büro und im Homeoffice unterscheiden sich grundsätzlich nicht. Denn Arbeitszeiten müssen immer irgendwo geregelt sein: Etwa in einer Betriebsvereinbarung oder individuell, z.B. im Arbeitsvertrag. Diese vereinbarte Normalarbeitszeit, unter Umständen mit Mehr- und Überstunden, gilt auch im Homeoffice. ACHTUNG! Sie wollen innerhalb der eigentlichen „Büroarbeitszeit“ kurz einkaufen, spazieren gehen oder sich um Ihre …

Ich habe einen beruflichen Weg aus dem Homeoffice heraus – gilt das als Arbeitszeit?

Ja. Wenn Sie Homeoffice tatsächlich vereinbart haben, egal ob schriftlich oder mündlich, heißt das, dass der Dienstort fix nachhause verlegt ist. Sobald Sie dann beruflich die Wohnung verlassen müssen – sei es für einen Kundentermin, für eine Lieferung oder sogar für einen kurzen Weg ins eigentliche Büro – dann ist die Reisezeit zugleich Arbeitszeit.

Ich muss im Homeoffice „nebenbei“ Kinder betreuen – wie soll das gehen?

Achtung: Der Anspruch auf Sonderbetreuungszeit ist mit Ende des Schuljahres (8. Juli 2022) ausgelaufen. Sobald die Regelungen wieder in Kraft treten, informieren wir Sie unverzüglich auf unseren Internetseiten! Viele Eltern müssen in Zeiten von Corona Homeoffice und Kinderbetreuung mindestens an einigen Tagen pro Woche unter einen Hut bringen. Das ist, bei allen Bemühungen nach gemeinsamer …

Bin ich versichert, wenn ich im Homeoffice einen Unfall habe?

Ja. Für die Zeit der Corona-Krise befristet konnten Arbeiterkammer und Gewerkschaften einen umfassenden Versicherungsschutz durchsetzen. Unfälle, die sich im Homeoffice im Zusammenhang mit Ihrer Beschäftigung ereignen, gelten als Arbeitsunfälle. Sie genießen damit den gleichen Versicherungsschutz, den Sie hätten, würde sich Ihr Arbeitsunfall in Ihrem Betrieb oder auf dem Weg dorthin passieren. Mit dem von Arbeiterkammer …

Muss ich im Homeoffice meine eigenen Geräte und Büromaterialien verwenden?

Nein. Der Arbeitgeber ist dafür verantwortlich, dass Sie die nötigen Arbeitsmittel für die regelmäßige „Telearbeit“ zur Verfügung haben und dass diese auch gewartet werden. Mit dem von Arbeiterkammer und Gewerkschaften verhandelten Homeoffice-Paket wurde dieser Grundsatz nun festgeschrieben: Sollten Sie ausnahmsweise zustimmen, im Homeoffice Ihre privaten Geräte zu verwenden, steht Ihnen verpflichtend ein Kostenersatz zu, der …

Wer muss Homeoffice-Kosten für Internet, Handy, Strom etc. bezahlen?

Kosten, die bei Ihnen durch das Homeoffice zusätzlich anfallen (z.B. Telefon- und Internetkosten, nicht aber Einrichtungsgegenstände), muss Ihnen Ihr Arbeitgeber ersetzen. Treffen Sie im Vorfeld unbedingt eine Vereinbarung darüber, indem Sie sich etwa auf einen pauschalen Aufwandsersatz einigen. Wenn Sie in Ihrem Betrieb einen Betriebsrat haben, kann dieser für die gesamte Belegschaft mit dem Arbeitgeber …

Ich habe zu Hause keine geeigneten Büromöbel um zu arbeiten. Muss sie der Arbeitgeber zur Verfügung stellen?

Nein. Für ihre Arbeitsumgebung im Homeoffice sind Sie grundsätzlich selbst verantwortlich. Ihr Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, Ihnen z.B. geeignete Tische oder Sitzgelegenheiten zur Verfügung zu stellen. Tut er es trotzdem, dann muss er darauf schauen, dass sie alle erforderlichen ergonomischen Anforderungen erfüllen. Mit dem von Arbeiterkammer und Gewerkschaften verhandelten Homeoffice-Paket wurde nun allerdings die Pflicht …